Aufruf zur Organisation des NC-Protestmarsches nach München

Liebe Freundinnen und Freunde,

Nach dem Protest der hungerstreikenden NC‘s am Rindermarkt, dessen gewaltsamer Räumung durch die Polizei und im Hinblick darauf, dass keine der Forderungen der Protestierenden erfüllt wurde, werden die NC’s ihre Proteste fortsetzen. Dabei haben die Protestierenden vom Rindermarkt, die definitiv nicht vorhaben, in die Lager zurückzugehen, gemeinsam entschieden, in Form von zwei Protestmärschen nach München durch Bayern zu laufen, um so viele NC’s wie möglich zu informieren und denjenigen, die ebenfalls etwas gegen die Verhältnisse unternehemen möchten, die Möglichkeit zu geben, an diesem Protest teilzunehmen. Deswegen werden es zwei Protestmärsche sein, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Alle, die hinter den Forderungen (Bleiberecht für alle/Anerkennung der Asylanträge) der protestierenden NC’s stehen und sie dabei unterstützen möchten, zu ihrem Recht zu kommen, sind willkommen, sich einzubringen.

Es wird zwei verschiedene Routen nach München geben. Route A wird von Würzburg starten und über Nürnberg und Augsburg nach München führen und Route B wird in Bayreuth starten und über Regensburg und Landshut nach München gehen. Sinn dieser zwei Routen ist es, die NC's in den Lagern zdazu zu motivieren, sich unterwegs anzuschließen. Unten am Ende der Mail senden wir euch zwei Links zu Google-Landkarten der zwei Routen mit hypothetischen Stops. Natürlich ist es auch möglich, dass wir welche ändern müssen, je nach dem, wie unsere Möglichkeiten vorhanden sind, die jeweiligen Haltpunkte zu organisieren.

Losgehen soll es am 20. August, geplante Ankunft soll zwischen dem 1. Und dem 5. September sein. Es sind also pro Route etwa 15 Übernachtung. Das wichtigste, was wir dafür als erstes organisieren müssen, sind Übernachtungsmöglichkeiten auf den Wegen (incl. Übernachtungsmaterial), Autos und Fahrer_innen.

Um eine bessere Zusammenarbeit zu ermöglichen, haben wir folgende Arbeitsgruppen gebildet, von denen die meisten gemeinsam aus NC’s und C’s zusammengesetzt sind. Für jede Arbeitsgruppe gibt es dann jeweils eine eigene  Email-Adresse und eine Googlegroup (Mailverteiler). Wer sich in der jeweiligen Gruppe beteiligen möchte, melde sich bitte bei der je angegebenen Email-Adresse:

1. Logistik ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

a. Wichtige Dinge für beide Routen sind:

  1. Schlafplätze
  2. Zelte und Schlafsäcke
  3. Essen und Trinken
  4. Autos zum hin- und herfahren
  5. Toiletten und Duschmöglichkeiten
  6. Elektrizität (insbesondere in ländlichen Gebieten)
  7. Transparente, Flyer, Megaphone...
  8. … (die Liste ist offen – falls euch weitere notwendige Dinge einfallen, fühlt euch frei, das zu sagen. Einfach die Gruppe kontaktieren)

                b. Wir brauchen ein Auto auf jeder Route, um das Material und das Gepäck der Non-Citizens zu transportieren, außerdem je ein Wohnmobil (z.B.) mit einer Toilette, für den Fall, dass wir keinen anderen Zugang zu Sanitäranlagen finden.

2. Presse/Media ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

Sie veröffentlicht Pressemitteilungen und Statements der NC’s, vermittelt Presseanfragen und wertet die Berichterstattung aus. Die Betreuung der Internetseite, Facebook etc. ist ebenfalls Teil davon. Aufgrund der schwierigen Internetsituation auf dem Weg soll es eine feste Media-Zentrale in einer Stadt geben, die alle Infos von den Märschen sammelt, wichtiges veröffentlicht und die wiederum den NC’s auf den Protestmärschen mediales Feedback gibt.

a. Um einen kompletten Spressespiegel und eine gute Analyse der Berichterstattung zu bekommen, braucht es viele Leute, die gemeinsam daran arbeiten.

b. Ihr könnt detaillierte nformation auf unserer offiziellen Website finden: www.refugeetentaction.net. Diese Website wird betrieben, um die Sichtweise von Non-Citizens öffentlich zu machen, daher wird es das Sprachrohr des Protests sein und sollte somit möglichst weit verbreitet werden.

c. Außerdem wird es Pressekonferenzen in verschiedenen Städten geben, die organisiert werden müssen, um die lokale Presse zu aktivieren.

3. Communication ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

a. Ziel dieser AG ist es, dass aus den verschiedenen Supporter-Kreisen (regional/geografisch) Vertreter_innen in dieser Communicationgroup sind, um den Info-Austausch zwischen NC’s und C’s sicherzustellen.

b. Sie kontaktiert Gruppen und Einzelpersonen in den Städten, die wir auf den zwei Wegen nach München passieren werden, um lokale Unterstützung zu aktivieren. Die Gruppe soll eine Liste mit allen aktiven Gruppen und Einzelpersonen erstellen, damit die Logistik-Gruppe diese Informationen und Strukturen nutzen kann.

c. Sie organisiert auch Kontakte zu Antwält_innen, die sich mit Asylrecht und/oder Aufenthaltsrecht(????????) auskennen, damit Probleme schnell gelöst werden können.

4.   Finanzen ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

Diese AG beschäftigt sich mit den Mitteln, um an Spenden zu kommen und den Protest finanziell zu unterstützen. Dabei geht es darum, dass die Unterstützung ohne Werbung für die jeweiligen Spender_innen ermöglicht werden kann.

Bitte kontaktiert unsere finanzgruppe und spendet auf das folgende Konto:

Name: Streitberger Refugee-Congress
Institut: Sparkasse Regensburg
BLZ: 750 500 00
Konto-Nr.: 26479584

IBAN: DE 417505 00 00 00 2647 9584

BIC: BYLADEM 1 RBG

Spendenkonto / Verwendungszweck: Protestmarsch Munich

 5.   Dokumentation ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

 Es ist sehr wichtig, dass dieser Protestmarsch von Fotograf_innen, Kameraleuten etc. dokumentiert wird. Alle, die sich damit auskennen oder die jemanden kennen, der/die das tun, werden gebraucht und können sich gerne bei dieser Arbeitsgruppe melden, indem sie eine Email schreiben.

6. Medizin ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

Diese AG ist bemüht, Kontakte mit Ärzt_innen und medizinischem Personal herzustellen, das vor Ort aktiv sein kann.

7.   Mobilisierung ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

Diese Gruppe besteht nur aus NC’s (Mobilisierung in den Lagern), diese brauchen aber ab sofort für Lagertouren durch ganz Bayern Autos und Fahrer_innen. Falls ihr hiermit unterstützen könnt, wendet euch bitte auch an die Emailadresse der Logistik-Gruppe.

8. Übersetzung ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

Übersetzungen (von politischen Essays, Aufrufen, Pressemitteilungen etc.) werden dringend gebraucht. Die zentralen Sprachen für die Mobilisierung von Asylsuchenden sind derzeit: *farsi, *englisch, *french, *urdu, *kurdi-sorani, *kurdi-kurmanci, *romanes, *russisch, *arabisch. Die Sprachen in denen hauptsächlich Pressemitteilungen und Artikel gebraucht werden (die meist an ein deutsches Publikum gerichtet sind) sind:

*english und *deutsch. +diese Arbeitsgruppe wird im Moment von drei Personen auf zwei Mailinglisten koordiniert: eine zur Koordination von geschreibenen Übersetzungen und eine zur Koordination von Dolmetschungen. (Spontane) Übersetzer_innen und_oder Dolmetscher_innen werden immer dringend gebraucht – egal in welcher Sprache!

9. Anti-Repression ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

kümmert sich um Repressionen, die von der Polizei/dem Staat ausgehen – wenn sie gegen non-citizen Aktivist_innen gerichtet sind oder gegen Unterstützer_innen. Diese Gruppe unterstützt sowohl mit juristischer Beratung als auch politisch und finanziell. +derzeit besteht die Arbeitsgruppe aus nur 2 Personen (und den Strukturen der Roten Hilfe München für juristische Beratung). Es wird dringend Unterstützung in dieser Arbeitsgruppe gebraucht – jede Person kann jederzeit einsteigen und online anfangen zu arbeiten – hauptsächlich werden Emails und Fragen von von Repression betroffenen Personen beantwortet. Menschen aus München/Bayern werden gebraucht, wenn in einem zweiten Schritt Briefe ankommen und Leute unterstützt werden müssen wenn sie zur Anwält_in gehen etc.! Bald wird es einen Anti-Repressions Workshop/Treffen in München geben.

Die AGs sind keine Plattform für politische Diskussionen/Auseinandersetzungen, sondern agieren im Sinne der Umsetzung der Protestmärsche. Für eine bessere Vernetzung und Verbreitung könnt ihr diese Email gerne auch an Personen weiterleiten, von denen ihr wisst, dass sie diesen Protest gerne unterstützen möchten.

Route A: http://goo.gl/maps/Hu7QM

Route B: http://goo.gl/maps/NxivK

 

Vielen Dank!